Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

Big Bill Broonzy, Willie Dixon, Muddy Waters, neuerdings die 
Rolling Stones – alles Männer, die im Zusammenhang von Blues  und Chicago häufig genannt werden. Dabei wird oft vergessen,...  wie viele Frauen die Chicagoer Bluesszene beleben.
Eine der Etabliertesten ist die in Chicago geborene Sängerin  Deitra Farr. Sie begann ihre Karriere im Jahr 1975. In den frühen  80ern wandte sie sich dem Blues zu und trat regelmäßig in den  großen Chicagoer Blues-Clubs auf.
Nachdem sie in den frühen 90ern Leadsängerin der Band„Mississippi Heat“ war, die neben ausgedehnten Touren in der  Zeit auch 2 CDs veröffentlichte, nahm sie 1997 ihre Solokarriere  wieder auf.
Deitra Farr hat zwei hervorragende CDs bei JSP veröffentlicht,  aber der Schwerpunkt ihres musikalischen Wirkens sind ihre  Konzerte. Ihre Tourneen haben sie nach Kanada, Südamerika,  Europa, Japan und Arabien gebracht. Ob auf Festivals oder
in den Clubs von Chicago, mit ihrem von Soul und Gospel  beeinflussten Blues und ihrer Bühnenpräsenz begeistert sie ihr  Publikum.
Als Anerkennung für ihre Arbeit wurde sie für mehrere Awards  nominiert, dieses Jahr erhält sie den Koko Taylor „Queen of the  Blues“ Award und wurde 2015 als „Legendary Blues Artist“ in
die Chicago Blues Hall of Fame aufgenommen.
Seit 2013 tourt sie in Europa mit Ralph Wressnig´s Soul Gift.
Der Österreicher ist ein Meister der B3 Orgel und sowohl in der
Welt des Blues als auch des Jazz zu Hause